Florian Lechner

46 Jahre
verheiratet, 2 Kinder
Beruf:
Architekt

Ehrenamtliche Tätigkeiten:
Stadtrat
Mitglied im Verkehrsausschuss, Vertreter des Stadtrates für die Verbandsversammlung des Tourismusverbandes Pfaffenwinkel,
Beirat der Georg Petel Stiftung der Vereinigten Sparkassen und der Stadt Weilheim i. OB
Referent für Fremdenverkehr und Tourismus
1. Vorsitzender des Verschönerungsvereins,
2. Vorsitzender Förderverein Ammerschule,
Kulturpreisträger 2009 für "Ein Kandinsky für Weilheim"

Wer sich für die Entwicklungen in seiner Stadt interessiert, sollte mehr tun als Zeitung lesen und meckern. Aus diesem Grund habe ich mich im Herbst 2013 entschlossen, für den Stadtrat zu kandidieren. Weil es mir nur um die Sache und um Weilheim geht, waren und sind die Bürger für Weilheim die richtige Wahl. In diesem Verein wird frei von parteipolitischen Vorgaben über Sachthemen diskutiert und nach der besten Lösung für alle Weilheimer gesucht. Von Anfang an konnte ich meine Ideen einbringen und konstruktiv mitarbeiten.

In meiner bisherigen Zeit als Stadtrat habe ich gelernt, wie wichtig es ist, sich gut zu informieren. Dafür versuche ich, mit vielen Menschen zu sprechen und unvoreingenommen die unterschiedlichen Meinungen zu diskutieren. Die Zusammenarbeit mit meiner Fraktion und allen anderen Stadträten ist mir sehr wichtig, da bei schwierigen Entscheidungen nur gemeinsam eine Lösung gefunden werden kann.

Als Architekt bin ich es gewöhnt, umfangreiche Projekte mit vielen Beteiligten zu begleiten und umzusetzen. Diese Erfahrung hilft mir bei meiner Arbeit im Stadtrat aber auch bei ehrenamtlichen Projekten, wie zum Beispiel der Bau des neuen Spielplatzes am Rosengarten.

Ich hoffe, noch einige Projekte in den Bereichen Tourismus, Stadtentwicklung und sozialer Wohnungsbau in Weilheim anstoßen zu können und freue mich auf die Aufgaben im Stadtrat.

Ich wünsche mir, dass es gelingt, bis zur nächsten Wahl mehr junge Menschen für die Kommunalpolitik  zu begeistern. Die Ideen und Wünsche von Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind wichtig für uns alle und sollten auch im Stadtrat vertreten sein.