Erfolge unserer Arbeit

Auch in der vergangenen Legislaturperiode konnten wir im Stadtrat gemeinsam mit unseren Kolleginnen und Kollegen der anderen Fraktionen wieder einiges anstoßen auf den Weg bringen und schließlich umsetzen. Die Schwerpunkte unserer Arbeit lagen dabei auf folgenden Themen:

Wir machen unsere politische Arbeit im Stadtrat mit viel persönlichem Einsatz und großer Leidenschaft für Weilheim und seine Bürgerinnen und Bürger. Die Erfolge, die wir bislang erzielen konnten, sprechen für sich – und für uns.

Stadtentwicklung

Weilheim wurde als Kreisstadt zum Oberzentrum aufgestuft.

Es wurden verschiedene Wohnmodelle realisiert:

  • Die Neubaugebiete am Gögerl, Hardtfeld II und südl. Prälatenweg wurden entwickelt und zur  Bebauung gebracht.
  • Mit der Wohnbau wurden in der Wessobrunnerstraße 22 Wohnungen und in der Lindenstraße 37 Wohnungen sozialverträglich fertiggestellt.
  • Am Dietmayranger wurden 4 neue Wohnblöcke mit über 100 Wohnungen im Geschoßwohnungsbau realisiert.
  • In der Kanalstraße stehen 78 Wohnungen kurz vor der Fertigstellung, auch hier sind über 20 sozialverträglich verkauft worden.
  • In der Blüten- und Weinhartstraße sind 16 Reihenhäuser in Bau bzw. fertig.
  • Zudem konnten weitere Familien, durch Nachverdichtung übers Stadtgebiet verteilt, in zweiter Reihe Wohnraum schaffen.
  • Es wurde „Sobon“ eingeführt – heißt soziale Bodennutzung: ab 1000qm Wohnfläche wird über einen städtebaulichen Vertrag für Infrastrukturmaßnahmen abgeschöpft.
  • Die Erweiterung für betreutes Wohnen in der Münchner Straße kam dazu.
  • Weitere Bebauungspläne für Wohnen – auch zum Teil unter der Prämisse „bezahlbarer Wohnraum“ – am Dietmayranger, Römerstraße, Singerstraße und Am Öferl.

Zu den Schulen, Kindergärten und Betreuungseinrichtungen:

  • Gymnasium und Realschule Sanierung abgeschlossen.
  • Bei der Mittelschule wurde die Sanierung abgeschlossen und es kam ein Erweiterungsbau dazu.
  • Der Neubau der Berufsschule wurde mit Unterstützung durch die Stadt auf den Weg gebracht. Sie ist für unseren Standort sehr wichtig. Fertigstellung voraussichtlich 2021.
  • Für die Walldorfschule wurde der BBP aufgestellt
  • Neben der Hardtschule wurde ein Temporärbau erstellt. Eine Betreuungseinrichtung für mehrere Gruppen entsteht an der Kanalstraße.
  • Weitere Kindergärten und Krippen sind in der Planungsphase.

Gewerbegebiete, gewerbliche sowie öffentliche Betriebe und Flächen

  • Achalaich mit 10 ha befindet sich in der Erschließung. Bebauung ab 2020
  • Das Gewerbegebiet bei Zarges wurde mit Huawei erweitert.
  • Das Hotel Pöltnerhof mit 60 Betten, Gastronomie, einem Saal bis zu 200 Plätzen und mehreren Tagungsräumen wurde vor Kurzem eröffnet und ist für Weilheim eine weitere Bereicherung.
  • Der Neubau der Stadtwerke wurde ebenfalls in dieser Zeit fertiggestellt.
  • Die Krankenhaussanierung steht vor dem Abschluß.
  • Das Ärztehaus ist in Betrieb und fast vollständig belegt.
  • Bei der Altstadtsanierung wurde die Herzog-Christophstraße erneuert.
  • Die Stadtmauersanierung wurde zum Abschluß gebracht.
  • Die Rathausumbau und Neubauarbeiten wurden fortgesetzt.
  • Bei der Hochlandhalle mußte das Dachtragwerk und die Elektroanlagen erneuert werden.
  • Bei den Lebensmittelmärkten wurden in den letzten 6 Jahren der Aldi an der Münchner Straße und der Edekamarkt an der Kanalstraße neu gebaut.
  • Der Museumsumbau wurde planerisch auf den Weg gebracht.
  • Der Bahnhof wurde barrierefrei umgebaut.
  • Der Busbahnhof wird zur  Zeit auf Kosten der Stadt errichtet – ebenso Fahrradabstellplätze.
  • Ein Parkhaus entsteht am Öferl neben dem Bahnhof, somit ist Weilheim für den ÖPNV besser aufgestellt.

Wirtschaft, Gewerbe und Finanzen

  • Aktive Wirtschafts- und Standortpolitik mit der neugeschaffenen Abteilung V (Standortförderung, Kultur und Tourismus) im Rathaus.
  • Entwicklung Gewerbegebiet Achalaich umgesetzt.
  • Weilheim wurde Oberzentrum.
  • Stärkung des Hotelstandorts durch Ansiedlung/Entwicklung neuer Hotels unterschiedlicher Kategorien.
  • Bau Berufsschule, Neuansiedelung Waldorfschule.
  • Ansiedlung Fa. Huawei.
  • Innenstadtkonzept zu ruhendem und fließenden Verkehr.
  • Erstellen eines Einzelhandelskonzept.
  • Innenstadtsanierung wird kontinuierlich weiterverfolgt.
  • ICE Bahnhof, Sanierung Bahnhof, Neubau Busbahnhof.
  • Breitbandausbau/-Vorbereitung durch Stadtwerke.
  • Ausbau Stadtbus (Netz/Taktung), kostenfreie Nutzung.
  • Parkplätze/Häuser Öferl/Krumpperstraße.
  • Ausbau Krankenhausstandort positiv begleitet.
  • Haushalt – maßvolles und solides wirtschaften.
  • Keine Steuerhöhungen vorgenommen/geplant.
  • Förderung Sport, Kultur, Soziales in gleicher Höhe ohne Kürzungen.

Mobilität

  • Wir haben uns für den mittlerweile erfolgten barrierefreien Umbau des Bahnhofs eingesetzt.
  • Der seit vielen Jahren geforderte neue Busbahnhof wird derzeit gebaut, das gesamte Bahnhofsumfeld neu gestaltet und aufgewertet.
  • Unser jahrelanger Einsatz für eine Weilheimer Verkehrsentlastung ist mittlerweile so weit vorangekommen, dass eine Entlastungsstraße für Weilheim in den vorrangigen Bedarf des Bundesverkehrswegeplanes aufgenommen ist. Das staatliche Bauamt hat bereits intensive Planungsschritte unternommen.
  • In den letzten Jahren wurde eine Reihe von Fahrradstraßen eingerichtet, so die Achse Schöffelhuberstraße, Karl-Böhaimb-Straße, Kerschensteinerstraße, Nordendstraße, die Achse Färbergasse, Türlmühlstraße, Schwaigerstraße, dann die Straße Am Betberg, die Johann-Baur-Straße und der Prälatenweg.
  • Es wurden eine ganze Reihe von Fahrradständern in der Innenstadt nachgerüstet, die Fahrradinfrastruktur am Bahnhof wird derzeit massiv verbessert.
  • In der Fischergasse wurde das Fahrradfahren in Gegenrichtung der Einbahnrichtung ermöglicht und so eine wichtige Fahrradstrecke aus dem westlichen Ortsgebiet verbessert.
  • Aufnahme in die Arbeitsgemeinschaft Fahrrad freundlicher Kommunen, als Fahrrad freundliche Kommune eingestuft.
  • Verkauf des ehemaligen Bauhofgeländes und Schaffung von u.a. sozial verbilligtem Wohnraum
  • Derzeit wird ein Radwegekonzept erstellt, das Lösungen für die Lücken in unserem Radwegenetz  aufzeigen soll.
  • Ausweisung, Erschließung und Bebauung der von uns schon vor Jahren geforderten Wohnbauflächen südlich der Zugspitzstraße, Am Hardtfeld II und am Gögerl.
  • Ausweisung und Erschließung des Gewerbegebiets Achalaich, von uns seit Jahren gefordert und gegen viele Widerstände vorangetrieben.
  • Einrichtung der Stadtbuslinie Au-Rosenstraße.
  • Bereitstellung von Haushaltsmitteln und Planungen für die Radwege entlang der Münchener Straße Nord ostseitig und an der Deutenhausener Straße zwischen Narbonner Ring und Wiesenweg.

Mit unserem Verkehrsreferenten  Claus Reindl hat die BFW viele maßgebliche Projekte erfolgreich auf den Weg gebracht.

Energie und Klimaschutz

  • Die Stadtwerke haben ihre Energiesparte erfolgreich aufgebaut. Bei der Energiegewinnung setzen sie vor allem auf Solarstrom auf Dächern öffentlicher Gebäude aber auch beispielsweise bei Tennishalle. Energie durch Wasserkraft am Stadtbach, Mühlrad. Tiefengeothermie war nicht erfolgreich, so dass die angedachte Fernwärmeversorgung nicht weiterverfolgt wird.
  • Stadtwerke aktiv im Vertrieb von Strom und Gas, Übernahme des Strom- und Gasleitungsnetzes nach europaweitem Ausschreibungsverfahren, derzeit noch gerichtliche Auseinandersetzung mit Vorbesitzer.
  • Energieeinsparung durch Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED (von 3000 Lampen bereits 500 umgerüstet).
  • Energetische Gebäudesanierung (Hardtschule, Ammerschule, Mittelschule, Rathaus, Hochlandhalle,  Stadtkapellengebäude).
  • Anlage von Blühwiesen, Umbau des Waldbestandes und Aufforstung, Pflege und Erhalt des innerstädtischen Baumbestandes.
  • Energieeinsparung im Verkehr durch Maßnahmen zur Verringerung des Kfz-Verkehrs wie Ausbau des Stadtbussystems und Verbesserungen bei der Fahrradinfrastruktur.
  • Waldflächen als Ökoausgleich

Soziales

  • Mitarbeit im Weilheimer Familienbündnis:
  • Konzepterarbeitung und Begleitung Neubürgerempfang
  • Einführung der SoBoN
  • Stärkung der Bürgerbeteiligung durch Fortschreibung des Leitbilds
  • Unterstützung des Mehrgenerationenhauses
  • Modernisierung der Hardt- und Ammerschule
  • Ausbau der Mittagsbetreuung an der Ammerschule
  • Ansiedlung von neuen Schulformen
  • Standortsicherung der Berufsschule
  • Bau von Kindertageseinrichtungen

Seniorenarbeit:

  • Einführung eines Runden Tisches Seniorenarbeit (Holeczek)
  • Einführung einer eigenen Rubrik „Senioren“ auf der Homepage der Stadt Weilheim (Holeczek)
  • Politische Unterstützung bei der Umsetzung des Bewegungsparcours der Agenda AK Senioren
  • Beratende Begleitung bei der Umsetzung der Weilheimer Seniorenmessen des AK Senioren
  • Politische Vermittlungsarbeit zwischen den Anliegen des AK Senioren und der Verwaltung

Jugendhaus Come In:

  • Steigerung der Attraktivität des Jugendhauses durch Unterstützung bei gewünschten Projekten wie z.B. Calisthenicsanlage

Innenstadt:

  • Initiative der Kampagne „Geh weida, steig ab“ für ein besseres Miteinander von Fußgängern und Radfahrern (Holeczek)
  • Sachliche Aufarbeitung Erweiterung der Fußgängerzone durch ein Fachbüro – Chancen und Risiken einer Erweiterung

Mit unserer Brigitte Holeczek als Seniorenreferentin hat die BFW maßgeblich an allen wichtigen Entscheidungen mitgewirkt und somit die Projekte vorangebracht.

Tourismus

Ein neues Hotel für Weilheim war von Beginn der Planungsphase für das Areals südliche der Pöltner Kirche ein Hauptziel der BfW. Mit der Neueröffnung des Pöltner Hofes in diesem Jahr wurde ein Meilenstein für den Tourismus in Weilheim erreicht.

Die BfW haben allen privaten Initiativen zur Schaffung neuer Beherbergungsbetriebe in der Weilheimer Innenstadt zugestimmt. Eine erste Pension eröffnet vermutlich nächstes Jahr.

Die Schaffung des Amtes für Standortförderung, Kultur und Tourismus ging auf eine Initiative der BfW zurück. Die Besetzung der Stellen im Rathaus hat auch die Förderung des Tourismus in Weilheim ein deutliches Stück vorangebracht.

Der Tagestourismus wurde von den BfW früh als wichtiger Faktor für die Wirtschaft identifiziert, insbesondere für den Einzelhandel in der Innenstadt. Eine konsequente Förderung von Veranstaltungen, Festen und Märkten sowie zahlreiche Maßnahmen zur Steigerung der Aufenthaltsqualität locken mehr und mehr Gäste an.

Mit dem Betritt zum Tourismusverbund Königs Card haben wir den Weg frei gemacht, dass sich Weilheim in Zukunft in einem weit größeren Einzugsgebiet als bisher präsentieren kann.

Der BfW Antrag zum Ausbau der touristischen Infrastruktur an der Ammer und die im Workshop erarbeiteten Projektideen bilden die Grundlage für die weitere Arbeit im Bereich Tourismus in den nächsten Jahren.

Mit dem Tourismusreferenten Florian Lechner waren die BfW an allen wichtigen Entscheidungen im Bereich Tourismus beteiligt und konnten entscheidenden Einfluss nehmen.

Kunst und Kultur

Die dauerhafte und gezielte finanzielle Förderung von Kunst und Kultur unter der Regie der BfW haben über die Jahre eine lebendige und anspruchsvolle Szene wachsen lassen, um die uns viele Städte vergleichbarer Größe beneiden. Der immense meist ehrenamtliche Einsatz der Weilheimer und Weilheimerinnen in Förder- und Kunstvereinen, Theatergruppen, Chören und Musikgruppen machen den Kulturbetrieb in unsere Stadt überhaupt erst möglich. Die BfW unterstützen und würdigen dieses Engagement im höchsten Maße

Die Vorbereitungen zur Modernisierung des Museums und dessen Einbindung in den regionalen Museumsverband wurden von den BfW intensiv begleitet und vorangetrieben. Innerhalb der nächsten zwei Jahren kann mit dem Bau begonnen werden.

Die breite politische Unterstützung der BfW, aber vor allem der persönliche Einsatz vieler Stadträte hat zum großen Erfolg der beiden ersten Lichtkunstfestivals beigetragen. Mit der jährlichen Serenade in der Au leisten wir einen bei den Weilheimer und Weiheimerinnen geschätzten Beitrag zum Kulturangebot.

Mit der Besetzung des Posten der Kulturreferentin durch Ragnhild Thieler gestalten die Bürger für Weilheim seit Jahren maßgeblich das kulturelle Leben in unserer Stadt.

Sport

Folgende Projekte und Veranstaltungen aus dem sportlichen Leben in Weilheim unterstützen wir mit unserer Arbeit:

  • Nordanbau des TSV-Vereinheims an der Pollinger Straße
  • Bowlinghalle an der Kanalstraße
  • Sporthallenbau durch Landkreis
  • Sportlerehrungen
  • Finanzielle Förderung auf hohem Niveau
  • Sportgespräche

Mit der Arbeit unseres Sportreferenten Tilman Wahlefeld haben wir die breite sportliche Entwicklung in Weilheim maßgeblich mitgestaltet.