Antrag an den Verkehrsausschuss bzw. Stadtrat – Grundsatzbeschluss zum Fahrradverkehr

Antrag an den Verkehrsausschuss bzw. Stadtrat – Grundsatzbeschluss zum  Fahrradverkehr

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren,

beim Besuch der Prüfkommission zur Aufnahme Weilheims in die Arbeitsgemeinschaft fahrrad-freundlicher Kommunen  wurde vom Vertreter des Bayerischen Innenministeriums deutlich zum Ausdruck gebracht, dass es von großer Bedeutung wäre, dass der Stadtrat im Sinne eines Grundsatzbeschlusses bekräftigt, dem Fahrradverkehr noch mehr Bedeutung beizumessen als dies bisher schon der Fall war. Wenn man wirklich an einer Verkehrswende arbeiten möchte, ist gerade das Fahrradfahren ein probates Mittel im Binnenverkehr und zum Teil auch beim Ziel- und Quellverkehr den motorisierten Individualverkehr  stärker zurückzudrängen.

Deshalb muss dem Fahrrad als Verkehrsmittel  im Straßenraum mehr Platz eingeräumt werden und die Investitionen für den Fahrradverkehr müssen dauerhaft erhöht werden. Ein guter Wert wären hierbei 15 bis 20 EURO jährlich pro Einwohner, also etwa ein Korridor von 350.000 bis 450.000 EURO pro Haushaltsjahr.

Des Weiteren ist es wichtig, einen Fahrradbeauftragten in der Stadtverwaltung zu beschäftigen, der für diese Tätigkeit auch ein festes Zeitbudget bekommen sollte, damit die Tätigkeit nicht nur so nebenbei  ausgeübt werden kann.

Als Verkehrsreferent und im Namen der Fraktion Bürger für Weilheim beantrage ich hiermit, einen Grundsatzbeschluss pro Fahrradverkehr zu fassen, der die oben genannten Punkte umfasst. Diese müssten dann zukünftig bei den Verkehrs- und Haushaltsplanungen strikt eingehalten werden.

Mit freundlichen Grüßen Dr. Claus Reindl, Verkehrsreferent

stellvertretender Fraktionsvorsitzender

Dr. Claus Reindl

Ich bin schon seit den allerersten Anfängen bei den Bürgern für Weilheim. Bereits vor der Vereinsgründung habe ich die BfW-Politik mitentwickelt. mehr
Teilen: